Psychatrie

  • Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

    Ergotherapie wird bei der Behandlung folgender Krankheitsbilder eingesetzt:

    • Endogene Psychosen (z.B. Schizophrenien, Depression, Manie)
    • Organische Psychosen (z.B. Demenz, Alkohol- und Drogenpsychosen, Hirnorganisches Psychosyndrom)
    • Borderline-Persönlichkeitsstörungen
    • Neurosen und Persönlichkeitsstörungen (z.B. Zwangs-, Angstneurose, neurotische Depression, paranoide Persönlichkeit)
    • Abhängigkeiten (z.B. Alkohol-, Drogen-, Medikamenten-, Spielsucht)
    • psychosomatische Erkrankungen und funktionelle Störungen (z.B. Essstörungen, Migräne, Schlafstörungen, Colitis Ulcerosa, psychogene Herz-Kreislaufstörung)
    • spezifische Störungen des Kindes- und Jugendalters (z.B. Autismus, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen)

     

  • Inhalte der ergotherapeutischen Behandlung:
  • Ziele der Ergotherapie: